EUGH zu Visegrád-Staaten, Corona-Bonds, Dividende trotz Staatshilfen

In der 53. Folge von “Lauer und Wehner” reden Ulrich und Christopher über das Urteil des EUGH zur Weigerung der Visegrád-Staaten, 2015 Geflüchtete aufzunehmen, über Cornoa-Bonds zur Abfederung der Wirtschaftskrise der EU, über Polizeiwillkür in Zusammenhang mit den in Deutschland geltenden Kontaktbeschränkungen, über magisches Denken bei Corona-Apps und darüber, dass BMW trotz Staatshilfen plant, die 2019 beschlossene Dividende auszuschütten.

Doch zunächst reden sie ein wenig darüber, wie es ihnen im Moment so geht. Christopher bedankt sich bei allen Hörerinnen und Hörern, die den Podcast auch in diesen Zeiten unterstützen.

2015 weigerten sich Polen, Tschechien und Ungarn, wie vom EU-Ministerrat beschlossen, Geflüchtete aufzunehmen. Der EUGH entschied nun, dass diese Weigerung nicht rechtens war. Insbesondere Ulrich ordnet das Urteil ein.

Insbesondere Italien und Spanien werden durch die Corona-Krise auch wirtschaftlich hart getroffen. Die EU konnte sich bis jetzt auf keine gemeinsame Reaktion einigen. Dafür verantwortlich ist auch Deutschland, das sogenannte Corona-Bonds weiterhin strikt ablehnt. Ulrich und Christopher diskutieren das Finanzierungsinstrument und bringen ihr Befremden über die unsolidarische Haltung insbesondere Deutschlands zum Ausdruck.

Im Zuge der Kontaktbeschränkungen, die wegen der Corona-Krise erlassen worden sind, kommt es zunehmend zu Pollizeiwillkür, Ulrich und Christopher reden kurz darüber.

Sogenannte Corona-Apps, also Apps, die durch Tracking und das Messen von Gesundheitsdaten bei der Bewältigung der Corona-Krise helfen sollen, sind derzeit in aller Munde. Christopher fragt sich, woher der Glaube kommt, ein wie auch immer geartetes Computerprogramm könnte dabei helfen, sich nicht mit einem Virus anzustecken.

BMW nimmt, wie viele andere Unternehmen in Deutschland, die Staatliche Hilfe des Kurzarbeitergelds in Anspruch. Dennoch hält das Unternehmen, wie viele andere, daran fest, die Dividende für das Jahr 2019 auszuschütten. Alleine die beiden BMW-Großaktionäre Susanne Klatten und Stefan Quant würden so ca. 703 Millionen Euro erhalten. Ulrich und Christopher versuchen sich einen Reim darauf zu machen.

Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen. Auf Ulrichs Tonspur ist an manchen Stellen ein Brummen zu hören. Es war trotz Bearbeitung leider nicht zu entfernen. Wir bitten dies zu Entschuldigen, an einer Lösung wird bereits gearbeitet.

Unterstützt “Lauer und Wehner” durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

IBAN: DE25700222000020192089
BIC: FDDODEMMXXX

Oder über eine Zuwendung per Paypal

Folgt @LauerundWehner auf Twitter

Den Feed des Podcasts findet ihr hier.

“Lauer und Wehner” gibt es auch auf Spotify.

“Lauer und Wehner” auf iTunes.

“Lauer und Wehner” auf YouTube.

Dieser Podcast hat Kapitelmarken. Sollte Dein Podcastprogramm diese nicht anzeigen, sind hier die Zeiteinträge zur Orientierung:

00:00:00.000 Begrüßung
00:00:39.100 Wie geht es Ulrich und Christopher?/Geplänkel am Anfang
00:05:38.881 EUGH zur Weigerung der Visegrád-Staaten, 2015 Geflüchtete aufzunehmen
00:28:56.109 Eurobonds/Coronabonds, Solidarität zwischen den EU-Mitgliedsstaaten
01:04:30.305 Polizeiwillkür bei der Durchsetzung von Kontaktbeschränkungen
01:18:22.649 Magisches Denken bei Corona-Apps
01:27:23.125 BMW schüttet trotz Staatshilfen Dividende aus
01:44:39.739 Verabschiedung

Sommerzeit, BKA Gutachten zu Hanau, FDP zu Corona

In der 52. Folge von “Lauer und Wehner” versuchen Ulrich und Christopher nicht die ganze Zeit über das Coronavirus zu sprechen, was ihnen zumindest in der ersten Hälfte des Podcasts auch ganz gut gelingt. “Sommerzeit, BKA Gutachten zu Hanau, FDP zu Corona” weiterlesen

Kontaktbeschränkungen wegen Coronavirus

In der 51. Folge von “Lauer und Wehner” sprechen Ulrich und Christopher über die jetzt bundesweit geltenden Kontaktbeschränkungen wegen des Coronavirus, die auf Grundlage des § 32 Abs. 1 des Infektionsschutzgesetzes erlassen worden sind. Da Ulrich und Christopher in Berlin wohnen, geht es vor allem um die Berliner Verordnung. “Kontaktbeschränkungen wegen Coronavirus” weiterlesen

Sogenannte Fakenews in Zeiten von Corona, Systemrelevanz in Zeiten von Corona

Die 50. Folge von “Lauer und Wehner” hätte ein schönes Jubiläum werden sollen, ist sie aber nicht, die Coronakrise hat auch uns fest im Griff. Dennoch ist sie eine Premiere: Zum ersten mal seit Ulrich und Christopher zusammen podcasten (“Lauer informiert”, Mai 2018), wird die Folge an zwei verschiedenen Orten aufgenommen. “Sogenannte Fakenews in Zeiten von Corona, Systemrelevanz in Zeiten von Corona” weiterlesen

Versagen von Politik und Behörden in Europa und Deutschland beim Coronavirus

In der 49. Folge von “Lauer und Wehner” sprechen Ulrich und Christopher über das Coronavirus und das Versagen von Politik und Behörden in ganz Europa aber auch insbesondere in Deutschland. “Versagen von Politik und Behörden in Europa und Deutschland beim Coronavirus” weiterlesen

Friedrich Merz schreibt seine Geschichte um, Geflüchtete an der Grenze Griechenlands, Hamsterkäufe wegen Corona

In der 48. Folge von “Lauer und Wehner” sprechen Ulrich und Christopher über die Wahl Bodo Ramelows zum Ministerpräsidenten Thüringens, darüber, dass Friedrich Merz seine Geschichte umschreibt, über die Situation der Geflüchteten an der Grenze Griechenlands und über Hamsterkäufe in Deutschland aufgrund des Coronavirus. “Friedrich Merz schreibt seine Geschichte um, Geflüchtete an der Grenze Griechenlands, Hamsterkäufe wegen Corona” weiterlesen

Coronavirus in Deutschland, Politikerdarsteller Friedrich Merz, Recht auf selbstbestimmtes Sterben

In der 47. Folge von “Lauer und Wehner” sprechen Ulrich und Christopher über das Coronavirus in Deutschland, über Friedrich Merz und warum er kein Politiker ist und über das Recht auf selbstbestimmtes Sterben, das vom Bundesverfassungsgericht geschaffen wurde. “Coronavirus in Deutschland, Politikerdarsteller Friedrich Merz, Recht auf selbstbestimmtes Sterben” weiterlesen

Warum die öffentliche Behauptung ohne Beleg, es hätte Wahlbetrug gegeben, strafbar sein sollte

Gestern um 17:56 Uhr, also vier Minuten vor Veröffentlichung der ersten Wahlprognosen zur Wahl in Hamburg, twitterte der ehemalige Vorsitzende des Rechtsausschusses im Deutschen Bundestag, das AfD-Mitglied Stefan Brandner, wie folgt: „So, dann sind wir mal gespannt (auch auf die Wahlfälschungen?) – und immer daran denken: Was sind schon so ‘n paar #Hamburger🤨 gegen viele Millionen #Thüringer💪, #Sachsen👍 & und #Brandenburger🚀? #AfD #nurnochAfD #jetzterstrechtAfD“ “Warum die öffentliche Behauptung ohne Beleg, es hätte Wahlbetrug gegeben, strafbar sein sollte” weiterlesen

Der rechtsterroristische Anschlag von Hanau

In der 46. Folge von “Lauer und Wehner” sprechen Ulrich und Christopher über den rechtsterroristischen Anschlag von Hanau. (Es hallt leider ein wenig, wir bitten das zu entschuldigen) “Der rechtsterroristische Anschlag von Hanau” weiterlesen

CDU, Thüringen, Aufdeckung rechtsextremes Terrornetzwerk

In der 45. Folge von “Lauer und Wehner” sprechen Ulrich und Christopher über neues zum CDU-Vorsitz, über neue Entwicklungen in Thüringen und über die Aufdeckung eines rechtsextremen Terrornetzwerks durch die Ermittlungsbehörden. “CDU, Thüringen, Aufdeckung rechtsextremes Terrornetzwerk” weiterlesen

Unterstütze Lauer und Wehner

Dauerauftrag:

IBAN: DE25700222000020192089
BIC: FDDODEMMXXX

PayPal

"Lauer und Wehner" ist ein unabhängig produzierter Podcast, der von seinen Hörerïnnen finanziert wird. Bitte richte einen Dauerauftrag ein oder unterstütze uns direkt über PayPal.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die uns bereits unterstützen!