Bundesverfassungsgericht zu Anleihenankäufen, Corona im Gesundheitswesen und in Schlachthöfen,

In der 58. Folge von “Lauer und Wehner” reden Ulrich und Christopher über das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Staatsanleihenankauf der EZB, über Corona im deutschen Gesundheitswesen und in Schlachthöfen weltweit, über einen Superspreader in Südkorea, sowie über die BMW-Hauptversammlung.

Zunächst erinnert Christopher daran, dass man den Podcast unterstützen kann.

In der letzten Woche entschied das Bundesverfassungsgericht, dass die Staatsanleihenankäufe, die durch die EZB seit 2015 stattfinden, in Teilen nicht mit dem Grundgesetz vereinbar seien. Warum dieses Urteil Sprengkraft hat, erklärt Ulrich. Die Pressemitteilung des EuGH findet ihr hier. Den Artikel zum drohenden Vertragsverletzungsverfahren findet ihr hier. Das zitierte Interview mit Verfassungsrichter Huber in der SZ gibt es hier. Das Interview in der FAZ findet ihr hier.

In Schlachthöfen weltweit häufen sich die Corona-Infektionen. Ulrich und Christopher sprechen darüber, woran es liegen könnte. Den zitierten Wired-Artikel gibt es hier. Außerdem sind in Deutschland mittlerweile über 100 Mitarbeiterïnnen im Gesundheits- und Betreuungswesen, sowie von Küchen, gestorben. Christopher wundert sich darüber, dass bisher noch nicht darüber berichtet wurde. Die von ihm zitierten Statusberichte des Robert-Koch-Instituts findet ihr hier.

In Südkorea ist ein sogenannter Superspreader für mindestens 119 Corona-Infektionen verantwortlich. Christopher bringt das Thema auf, um zu verdeutlichen, wie trügerisch die Sicherheit ist, in der sich viele momentan wähnen. Solange es keinen Impfstoff gibt, wird es keine Rückkehr zur Normalität geben.

Zum Schluss geht es um BMW, die gestern ihre Hauptversammlung hatten, worüber es kaum Berichterstattung gab. Die Hauptversammlung Beschloss mit fast 100%iger Mehrheit, 1,6 Milliarden Euro Dividende an die Aktionäre auszuschütten. Alleine 700 Mio. Euro gehen an die BMW-Erben Susanne Klatten und Stefan Quandt. Die erwähnte dpa-Meldung gibt es hier. Den erwähnten Handelsblatt-Artikel gibt es hier.

Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

Unterstützt “Lauer und Wehner” durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

IBAN: DE25700222000020192089
BIC: FDDODEMMXXX

Oder über eine Zuwendung per Paypal

Folgt @LauerundWehner auf Twitter

Den Feed des Podcasts findet ihr hier.

“Lauer und Wehner” gibt es auch auf Spotify.

“Lauer und Wehner” auf iTunes.

“Lauer und Wehner” auf YouTube.

Dieser Podcast hat Kapitelmarken. Sollte Dein Podcastprogramm diese nicht anzeigen, sind hier die Zeiteinträge zur Orientierung:

00:00:00.000 Begrüßung
00:01:45.094 Was ist “Lauer und Wehner”?
00:08:22.400 Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zu Anleihenankäufen der EZB
01:22:25.169 Corona im Gesundheitswesen und in Schlachthöfen
01:44:32.391 Superspreader in Seoul Itaewon, Südkorea
01:47:58.775 BMW Hauptversammlung
02:12:11.944 Verabschiedung

2 Antworten auf &‌#8222;Bundesverfassungsgericht zu Anleihenankäufen, Corona im Gesundheitswesen und in Schlachthöfen,&‌#8220;

  1. Irgendwie finde ich die regelmäßige Publikumsbeschimpfung ja echt Stilvoll. Passt einfach zum Podcast, dass eher die beschimpft werden die noch nicht zahlen. Andere fahren da ja den Schmusekurs und lesen die Namen von Spendern vor oder die Verwendungszwecke aus Überweisungen. Aber hier wird lieber rumgegrantelt. Schöner Kontrast und kommt meiner minsantrophen Ader sehr entgegen.

  2. Was ich ja mal interessant fände: Durch Westfleisch wird ja in/um Coesfeld die Öffnung anderer Geschäfte verzögert. Wäre sowas eigentlich ein Fall für Schadenersatz?

Kommentare sind geschlossen.

Unterstütze Lauer und Wehner

Dauerauftrag:

IBAN: DE25700222000020192089
BIC: FDDODEMMXXX

PayPal

"Lauer und Wehner" ist ein unabhängig produzierter Podcast, der von seinen Hörerïnnen finanziert wird. Bitte richte einen Dauerauftrag ein oder unterstütze uns direkt über PayPal.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die uns bereits unterstützen!