Burkard Dregger entgleist im Abgeordnetenhaus, Christophers Kandidatur bei den Grünen, digitaler Impfausweis

In der 90. Folge von “Lauer und Wehner” reden Ulrich und Christopher über Burghard Dreggers Entgleisung im Berliner Abgeordnetenhaus, Christophers Kandidatur auf einen Direktwahlkreis bei den Grünen Berlin, den digitalen Impfausweis, der auf EU-Ebene kommen soll, die Schwierigkeiten beim Impfen und die aktuellen Probleme in der Corona-Pandemie. Bitte beachtet, dass diese Folge bereits am 25.2.2021 aufgenommen wurde.

Zunächst gehts darum, dass es kein Feedback aus der Community gab und dann, worüber wir heute nicht reden: Ralf Brinkhaus und Wolfgang Thierse.

Eigentlich wollten wir auch nicht über Burghard Dregger, den Vorsitzenden der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, reden, mussten dann aber feststellen, dass wir es doch tun müssen. Dregger hielt anlässlich einer Aktuellen Stunde im AGH zum rechtsterroristischen Anschlag in Hanau eine Rede, die für befremden sorgte. Ulrich und Christopher analysieren sie. Den erwähnten Text aus dem Tagesspiegel findet ihr hier.

Danach gibts eine neue Kategorie bei “Lauer und Wehner”, die Frage der Woche. Sie muss mit Ja oder Nein beantwortet werden können und wir werden sie auch ansonsten nicht kommentieren. Wenn ihr eine Frage der Woche habt, könnt ihr sie uns gerne per Mail schicken. Wir suchen dann eine aus.

Im Anschluss spricht Christopher über seine Bewerbung um einen Direktwahlkreis bei den Grünen in Pankow. Hierüber sprach er auch zusammen mit Holger Klein in seinem Podcast “WRINT”. Da der Podcast mit Holgi heute aufgenommen wurde, ist er natürlich deutlich aktueller. Reinhören lohnt sich aber so oder so.

Die EU soll einen digitalen Impfausweis bekommen. Ulrich und Christopher reden darüber, was die Motivation dahinter sein könnte.

Vom Thema Impfausweis kommen Ulrich und Christopher dann zum Thema Impfen, das ja nach wie vor nicht so besonders gut läuft. Christopher bemerkt bei sich, zusehends zu verwutbürgern und ist etwas überfragt, was er dagegen tun soll.

Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen, gerne auch per Mail.

Im Februar 2021 wurde “Lauer und Wehner” von 272 Hörerïnnen unterstützt. Hierfür möchten wir uns ganz herzlich bedanken! Bis zum 1. Juli 2021 möchten wir 500 zahlende Unterstützerïnnen haben, ansonsten werden wir den Podcast hinter eine Paywall packen.

Unterstützt “Lauer und Wehner” durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

IBAN: DE25700222000020192089
BIC: FDDODEMMXXX

Oder über eine Zuwendung per Paypal

Folgt @LauerundWehner auf Twitter

Den Feed des Podcasts findet ihr hier.

“Lauer und Wehner” gibt es auch auf Spotify.

“Lauer und Wehner” auf iTunes.

“Lauer und Wehner” auf YouTube.

Dieser Podcast hat Kapitelmarken. Sollte Dein Podcastprogramm diese nicht anzeigen, sind hier die Zeiteinträge zur Orientierung:

00:00:00.000 Begrüßung
00:03:29.410 Was ist “Lauer und Wehner”?
00:08:05.388 Feedback aus der Community
00:09:58.100 Worüber wir heute nicht reden
00:24:44.850 Burkard Dregger entgleist im Abgeordnetenhaus
00:56:22.000 Frage der Woche
00:57:49.525 Christophers Kandidatur bei den Grünen
01:11:36.400 Digitaler Impfausweis
01:33:56.425 Mit dem Impfen läuft grad nicht so gut, ne?
02:05:30.553 Verabschiedung

3 Antworten auf &‌#8222;Burkard Dregger entgleist im Abgeordnetenhaus, Christophers Kandidatur bei den Grünen, digitaler Impfausweis&‌#8220;

  1. Eine Anmerkungen zum Thema Impfgruppe 2: Wie ich zufällig erfahren habe, Fälle ich aufgrund meiner Vorerkrankungen auch in Gruppe 2 Fälle und bin tatsächlich (noch) nicht eingeladen worden. Bekannt sollte das bei den entsprechenden Stellen sein, meine Maskengutscheine habe ich auch bekommen. Bei der Infohotline zur Impfung, zu der ich aus eigener Erfahrung nur Gutes sagen kann, wurde mir allerdings auch gesagt, dass Gruppe 2 zumindest in meinem Bundesland noch nicht dran ist.

  2. Guten Tag die Herren,
    euch zu einer erneut gelungenen Folge zu gratulieren kann man sich eigentlich schon fast sparen, allerdings ist das Niveau weiterhin so gut, dass ich es zumindest erwähnt haben möchte.
    Die Nachricht, dass ihr zur letzten Folge so gar kein Feedback bekommen habt, habe ich mit Verwunderung zur Kenntnis genommen. Bin ich doch davon ausgegangen, dass vor jeder neuen Folge eine strenge Auswahl aus vielen E-Mails und Posts stattfindet.
    Den Beitrag über Burkhard Dregger fand ich außerordentlich hilfreich. Nicht nur weil wir mittlerweile in einer Zeit leben scheinen in der ein Abgeordneter so etwas sagen kann und sich wirklich kaum jemand aufregt, sondern auch weil sich diese „aber die Linken auch“-Argumente in meinem Umfeld breit gemacht haben und mir manchmal nicht nur der Wille, sondern auch neue Argumente fehlen, um diesen die Stirn zu bieten. Danke also dafür.
    Hier nun noch in loser Folge Feedback, Vorschlag und persönliche Note:
    1) Die Kategorie „Worüber wir nicht reden“ ist wirklich erstklassig und hat das Potential zu einem Klassiker a la „New Rule“ und „And now this…“ (Bill Maher & John Oliver) zu werden. Daher also hiermit der Antrag auf Fortsetzung.
    2) Inhaltlich würde ich mich über einen Beitrag zum Thema Impfnationalismus freuen. Ich wohne in London, wo man in den letzten Tagen die entfesselte und schadenfrohe Presse des rechten Flügels ertragen musste, die den sogenannten Krisenmanager Boris Johnson dafür abfeiert, dass die Pharmaindustrie ihren Job macht. Ein Beispiel dafür ist der Beitrag der Sun vom 25. Februar (https://www.thesun.co.uk/news/14167255/message-friends-germany-dont-envy-eu-vaccine-shambles/) der einiges an Inspiration zum Thema bieten könnte. Auch Vollprofiaspirant Kurz aus Österreich könnte in diesem Beitrag eine Rolle spielen, der zur Zeit auch mal wieder mit Rechtspopulismus vom Feinsten glänzt (wenn er nicht beim Candy-Crushen im Parlament erwischt wird https://www.youtube.com/watch?v=82wA_6Yjp6Y).
    3) Zuletzt möchte ich meinen Respekt für den offenen Umgang Christophers mit seinem ADHS zum Ausdruck bringen. Ich selber habe immer noch mit ADHS zu kämpfen und weiß wie schwer das Leben damit sein kann. Durch diesen unsichtbaren Makel ist man von klein auf der Bewertung von Menschen ausgesetzt, die denken man wäre einfach nur faul, frech, laut etc. Und obwohl man eigentlich Unterstützung bräuchte um z.B. das Schul- oder Unisystem zu meistern (Glückwunsch zum Master!), führt dieses Symptom häufig ein Schattendasein in der öffentlichen Debatte.
    Macht weiter so und beste Grüße aus London
    Moritz

  3. Ich kann die Tendenz zum “verwutbürgern” sehr gut nachvollziehen und weiß auch nicht, was man dagegen machen soll. Bei manchen Aussagen in Radio/Fernsehen schreie ich manchmal einfach, hilft aber nur so mittel 😉 Die Bundesregierung verliert in meinen Augen gerade angesichts der Beschlüsse der letzten MPK gerade allen Respekt und ich die Hoffnung, das in dieser Krise und in der Klimakatastrophe jemand auf die Wissenschaft hören will. Das macht mich als Wissenschaftlerin wirklich fertig. Ich versuche es irgendwie hinzunehmen, hoffe, dass meine Eltern schnell geimpft werden und treffe niemanden (ohne Maske in Innenräumen), bis ich es nicht auch bin.

Kommentare sind geschlossen.

Unterstütze Lauer und Wehner

Dauerauftrag:

IBAN: DE25700222000020192089
BIC: FDDODEMMXXX

PayPal

"Lauer und Wehner" ist ein unabhängig produzierter Podcast, der von seinen Hörerïnnen finanziert wird. Bitte richte einen Dauerauftrag ein oder unterstütze uns direkt über PayPal.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die uns bereits unterstützen!